3D Schriftzug und ein Teelicht dazu

 

3D Schriftzüge sind toll! Und Dekorativ – und es gibt sooo viele… Und genau da Beginnt das Problem. Meistens sind diese zu Klein, der falsche Schriftzug oder oder. Ich wende mich da gerne an Papier & meine Cameo. Naja und an den Kleber.

Da einige sich das ganze nicht vorstellen können, wie das gehen soll – hier eine (Roman ähnliche *seufz*) Anleitung. Für den Schriftzug Noel könnte ich auch die Datei für die Cameo zur Verfügung stellen, falls gewünscht. (einfach mich anschreiben, hier kommentieren etc.)

 

Dieses Material benötigst Du:

Cutter, Schere

Papiere deiner Wahl Kleber  (möglichst Doppelseitiges Klebeband, oder Kleber, der schnell klebt)

Dekorationsmaterial/ Washi Tape etc.

So beginnst Du:

 

Als erstes schneidest Du dir 2x den Schriftzug aus. Achte dabei darauf, wenn es ein Muster hat!

Du kannst dies über mehrere Möglichkeiten tun:

  • Du hast Glück und nutzt eine Silhouette Cameo, dann stellt das ausschneiden Kein Problem dar.
  • Du hast Glück und nutzt eine andere Schneidemaschiene.
  • Du musst das ganze mit dem Cutter oder der Schere machen. Das ist nervig, aber auch dies geht. Drucke dir deinen Schriftzug aus, in der entsprechenden Größe (je Größer, desto einfacher, je weniger Schnörkel – desto leichter)

Wenn dein Schriftzug ausgeschnitten ist, geht es an die Papierstreifen. Denn Ohne die, bekommst du schlecht einen stehenden 3D Schriftzug hin.

Du kannst selber wählen, wie Breit diese sein sollen.( Ich habe 1 cm gewählt + je Seite 8mm dazu)  Der 1 cm ist der Breite Streifen, der später zum Stehen genutzt wird. Die 8 mm je Seite, dienen zum Kleben.

Falze deinen Streifen. ( 8mm – 1 cm – 8mm <- so sollte der dann sein) schneide nun fleißig kleine einkerbungen, von 8mm. Den 1 cm breiten, mittleren STreifen NICHT einschneiden!! Die eingeschnittenen, 8mm – sollten möglichst schmale streifen sein. Umso leichter fällt es Dir im anschluss um zb. Ecken oder Rundungen zu kleben.

Geschnitten, gefalzt & wieder geschnitten – nun wird geklebt!

Beginne möglichst an einer gerade Linie. Denn dann siehst du, wie Kleber & Papier harmonieren. Es sollte noch korregierbar sein – aber dennoch schnell trocknen. Sonst wird es ein fiasko.

Versuche möglichst perfekt zu arbeiten, umso weniger Arbeit hat man am Ende. Ganz, ganz wichtig ist es wirklich gut am Boden zu arbeiten. Vergiss nicht, der Schriftzug soll später stehen…alleine!

Auf den nachfolgenden Fotos kannst du die einzelnen Schritte ganz gut erkenne, hoffe ich. Wie Du evtl. sehen kannst, haber ich NICHT ganz sauber arbeiten können. (habe ich später behandelt *g*)

 Wenn Du deinen ersten Teil des Schriftzuges komplett umrundet hast, auch die Innenwindungen der a, b´s usw. – wird es „Etwas Leichter“.

Nun musst du den zweiten Teil des Schriftzuges nehmen und ihn möglichst nach und nach sorgsam auf die andere Seite der „Streifchen“ kleben.

Da Mir, leider einige Überstände passiert sind, habe ich sie mit dem Cutter entfernt und vorsichtig angeebnet. Den Mitteleren Teil habe ich zudem mit einem „Merry Christmas“ – Washi Tape komplett umrundet.

Nun ging es aber weiter – die Dekoration!

als erstes, das besagte Washi Tape um den Mittelsteeg (Papierstreifen) gelegt, alles nachgefahren mit dem Tape.

dann folgten Stempelarbeiten. Schneeflöckchen fand ich sehr passend. Diese kann man aber auch mittels STiften aufmalen – man MUSS NICHT stempeln!

Das Ende naht – finish

Ich habe mich für „Schnee“ entschieden. Auf meinem „Noel“ hat es geschneit…

Dafür verwendet habe ich: „Chalk Paint von Annie Sloan“ & eine Acryl Effektpaste.  (zusammen mischen)

Und voilá! Einfach mit dem Pinsel auftragen. Ruhig unregelmäßig 🙂

 Fertig! Ich habe zu dem noch ein altes Glas „gepimpt“.  Ganz schlicht & Einfach.

Nur ein paar Sterne aus Folie geschnitten & aufgeklebt, den Glasrand (vom Drehverschluss) habe ich wiederholt mit dem Washi-Tape eingeklebt und eine einfache Paketschnur angeknotet. Fertig! Besonders schön am Teelicht ist, das die Sterne Schatten werfen.

Schreibe einen Kommentar